Entspannung

ProgressiveMuskelentspannung nach Jacobson    

(Progressive Muskelrelaxation = PMR)  

Die Methode der Progressiven Muskelrelaxation wurde 1934 von dem amerikanischen Arzt Edmund Jacobson entwickelt und kam in den 60er Jahren nach Deutschland.

Es handelt sich um ein Verfahren, bei dem durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht wird. Dabei werden nacheinander die einzelnen Muskelpartien in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten, und anschließend wird die Spannung gelöst. Die Konzentration wird dabei auf den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung gerichtet und auf die Empfindungen, die mit diesen unterschiedlichen Zuständen einhergehen.

Durch die damit erzielte verbesserte Körperwahrnehmung kann eine Senkung der Muskelspannung unter das normale Niveau erzielt werden. Mit der Zeit ist es dann möglich diese muskuläre Entspannung herbeizuführen, wann immer man dies möchte.

Die PMR ist wahrscheinlich die am besten untersuchte und am weitestenverbreitete Entspannungsmethode.

Anwendungsmöglichkeiten: 
 

 

  • Zeichen körperlicher Unruhe oder Erregung wie Herzklopfen, Schwitzen, Zittern, …Stress, Angst,... 
  • Konzentrationsstörungen
  • Lockerung von Muskelverspannungen
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Tinnitus
  • Reizblase
  • etc.

In einer einstündigen Sitzung erhalten Sie Einblicke in die Wirkweise der Progressiven Muskelentspannung und eine komplette Anleitung. Zum weiteren Üben wird Ihnen dann eine CD zur Verfügung gestellt, die Sie gezielt durch die einzelnen Etappen der Progressiven Muskelentspannung führt.

Autogenes Training 

 

Autogenes Training, wörtlich "aus dem Selbst entstehendes Üben", ist eine Selbstentspannungsmethode. Hierbei spielen verbale Formeln (Autosuggestionen: griech. autós = selbst, lat.suggestio = Eingebung) und das regelmäßige Üben eine wichtige Rolle. AutogenesTraining ist eine Art Selbst-Hypnose, die in verschiedenen Lebenssituationen einsetzbar ist und ein Gleichgewicht zwischen Spannung und Entspannung herstellen soll. Auf diese Weise kann man gesundheitlichen Störungen vorbeugen– insbesondere solchen, die aus Stresssituationen und anhaltenden Spannungszuständen entstehen.
Der Nervenarzt Johann Heinrich Schultz (1884-1970) entwickelte 1932 das Autogene Training als Selbstentspannungstechnik. Vor allem in Europa findet es heute breite Anwendung – wie zum Beispiel in Alltagssituationen, im Bereich der Psychotherapie, Schlafstörungen, etc. Es handelt sich um eine der wirkungsvollsten Methoden zur Reduzierung von chronischem Stress.    

Anwendungsmöglichkeiten:

 

  • Schlafstörungen
  • Herzrasen
  • Kopfschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Störungen des Magen-Darm-Traktes
  • Bei allgemeinen Ängsten
  • Erregbarkeit
  • Müdigkeit und Antriebslosigkeit
  • Stressabbau
  • etc.  

 

In einer einstündigen Sitzung erhalten Sie Einblicke in die Wirkweise des Autogenen Trainings und eine komplette Anleitung. Zum weiteren Üben wird Ihnen dann eine CD zur Verfügung gestellt, die Sie gezielt durch die einzelnen Stufen des Autogenen Trainings führt.

 

Ein kleines Geschenk für Sie!

 

 

Atementspannung

 

Eine sehr einfache und leicht erlernbare Methode, weil uns die Atmung von Natur aus sehr vertraut ist.

 

 

 

 

 

 

 

 Ein kleines Geschenk
finden Sie unter der Rubrik  unter Atementspannung.

Ein kleines Geschenk für Sie 

finden Sie unter Entspannung - Atementspannung

 

 

Kontakt:

Tel.: 0 68 81/8 80 70 89

E-Mail:  schu.anne@t-online.de

 

Home Psychotherapie:

www.anneschu-zentrum.de

 

Home Raucherentwöhnung:

www.raucherentwöhnung-zentrum-saar.de

 

Termine:

nach Vereinbarung

 

Terminkalender